Information zur überarbeiteten Norm für Leitern EN 131

  • Worum geht es? mehr erfahren +

    Am 01.01.2018 wird die überarbeitete Norm für tragbare Leitern EN 131, Teile 1-3 gültig.

  • Wen betrifft die Normänderung?mehr erfahren +

    Anwender und Händler berührt dies nur sehr wenig, denn es handelt sich in allererster Linie um eine Norm für Hersteller.

Was ändert sich?

 

  • Bauart von Anlegeleitern mehr erfahren +

    Betroffene ILLER-Leitern sind ab dem 01.01.2018 serienmäßig normkonform mit Traverse ausgestattet. Durch einen neuen, so genannten „T-Adapter“, können Traversen auch bei bestehenden ILLER-Leitern problemlos nachgerüstet werden.

    Normteil 1 - Definitionen und Bauarten

     

    Standverbreiterung: Wichtigste und für den Anwender sichtbare Änderung betrifft die Bauform von Anlegeleitern über 3,00 m Länge. Diese Leitern müssen zukünftig mit einer Traverse ausgestattet sein.

    Bei mehrteiligen Leitern (Schiebe- und Seilzugleitern, 2- und 3-teilige Mehrzweckleitern) können die einzelnen Leiterteile (sofern > 3,00 m) nicht mehr getrennt verwendet werden.

  • Prüfungen von Leitern mehr erfahren +

    Normteil 2 - Prüfungen

    Zwei Klassen:

    Neue Prüfungen:

     

     

     

     

    Festigkeitsprüfung:

    Es wird zukünftig zwei Klassen von Leitern geben. Solche für den professionellen Anwender und solche für den privaten Anwender. Die Leitern werden durch entsprechende Piktogramme gekennzeichnet sein.

    Leiter für private Nutzung

    Leiter für professionelle Nutzung

    Ganz wichtig! Bei den nachfolgend erläuterten Prüfungen handelt es sich ausschließlich um Prüfungen, die durch uns als Hersteller durchgeführt werden müssen, um die Normkonformität unserer Produkte sicherzustellen. Ziel der neuen Prüfungen ist, Leitern noch sicherer, stabiler und langlebiger zu machen.

     

    Die Festigkeit und somit Stabilität der Leitern wird durch ein neues Testverfahren geprüft. Die Prüfung erfolgt in Gebrauchsstellung (Leiter an Wand gelehnt) und wird mit deutlich höheren Prüflasten als heute durchgeführt. Leitern der professionellen Klasse müssen eine Belastung von 2700 N (ca. 275 kg) bestehen, Leitern der privaten Klasse 2250 N (ca. 229 kg).

    Dynamische Prüfung für Stehleitern:

     

     

     

     

    Rutschtest für Leiterfüße:

     

     

     

    Torsionstest:

    ILLER-LEITER Produkte erfüllen bereits heute diese Anforderungen und sind ausnahmslos in der Klasse für professionelle Anwender angesiedelt.

    Auf einem Prüfstand wird ein „Leiterleben“ simuliert. Die Leiter wird zyklisch wechselnd mit einer Last von 150 kg „bestampft“. Dieser Test unterscheidet die beiden Leiterklassen. Eine Leiter der professionellen Klasse muss hier 5-fach höhere Anforderungen erfüllen (50.000 Zyklen für die Profiklasse, 10.000 Zyklen für die private Klasse).

     

    Bisher war als Nachweis der Rutschfestigkeit der Leiternfüße deren Härte ausreichend. Die neue Norm fordert dazu nun einen Test, bei dem die Leiter in Gebrauchsstellung auf einer Glasplatte steht und mit Belastung nur einen definierten Weg verrutschen darf.

     

    Bei diesem Test wird die Leiter entlang Ihrer Längsachse verdreht. Dieser Test dient zum Nachweis der Holm-/Sprossen- bzw. Stufenverbindungen

  • Benutzerhinweise mehr erfahren +

    Normteil 3 - Benutzerhinweise

     

    Die Piktogramme, die für den Nutzer die Handlungsanleitung für den Gebrauch von Leitern darstellen werden optisch überarbeitet und entsprechen damit zukünftig den weltweit gültigen ISO Standards.

     

    Einen Überblick und die Erläuterung der Piktogramme finden Sie hier.

  • Was passiert mit „alten“ Leitern?mehr erfahren +

    Ganz wichtig zu wissen ist, dass die aktuelle Version der EN 131 nur überarbeitet, nicht aber als „unsicher“ zurückgezogen wurde. Folglich dürfen diese weiterhin verwendet werden und müssen auch nicht zwingend nachgerüstet werden.

     

    Wie bei allen Arbeiten ist der gewerbliche Nutzer verpflichtet, die auszuführenden Tätigkeiten hinsichtlich ihrer Gefährdung zu beurteilen (Gefährdungsbeurteilung - §3 BetrSichV).

     

    Es ist daher zu empfehlen eine Traverse nachzurüsten, sofern eine ausreichende Kippsicherung der Leiter nicht gewährleistet werden kann (z.B. fixieren der Leiter).

  • Was bedeutet dies für den Händler?mehr erfahren +

    Eventuelle Lagerbestände beim Handel dürfen auch nach dem 31.12.2017 abverkauft werden, da sie zum Zeitpunkt der „Inverkehrbringung“ den gültigen Normen und Rechtsvorschriften entsprochen haben.

  • FAZIT mehr erfahren +

    Für den Anwender oder Händler ist lediglich das Thema Traverse wichtig und die Tatsache, dass
    Leitern in zwei Klassen unterschieden werden.

    Alle anderen Änderungen betreffen die Prüfungsanforderungen an Leitern durch uns als Hersteller und sind für den Anwender oder Händler nicht relevant.

Als Kunde und Nutzer von ILLER-LEITER Produkten können Sie sich gestern, heute und in Zukunft darauf verlassen, dass alle Produkte den einschlägigen Normen voll und ganz entsprechen. Das garantieren wir!